Home > Erprobungsstufe > Freusburgfahrt 2017

Freusburgfahrt 2017

Montag:
Wir sind gut angekommen. Die Wälder sind sensationell gefärbt und das Wetter ist prima. Die beeindruckende Burg wurde mit einer spannenden Ralley erkundet. Es gab auch schon das erste Abenteuertraining. Am Abend konnte gewählt werden zwischen Gesellschaftsspielen, Basteln oder Tanzen mit der Wii.



(> Bild in höherer Auflösung anzeigen)








Dienstag:
Töpfern steht auf dem Programm. Die Keramikwerkstatt von Herrn Äpfelbach ist in einem verwunschenen, urigen alten Haus gegenüber der Freusburg. Eigene Ideen werden mit Ton modelliert. Ein Hund darf frei herumlaufen und die Atmosphäre in dem Künstlerhaus ist einzigartig. Zwischendurch bleibt immer genug Zeit zum Spielen rund um die Burg. Viel später, wenn es dunkel wird, werden wir auf Nachtwanderung in den Wald losziehen. Hoffentlich verlaufen wir uns nicht - und treffen nicht auf Wölfe oder Wildschweine. Diverse Spuren wurden auf dem Waldboden schon gesichtet.















Mittwoch:
Mit Schutzhelmen und gelben Regenjacken fahren wir in das Bergwerk Bindweide ein. Wir laufen gebückt durch die flachen, engen, dunklen Stollen und bekommen den ohrenbetäubenden Lärm eines antiquierten Presslufthammers auf die Ohren. Da zucken alle mächtig zusammen. Wie kann man bloß mit einem solchen Gerät den ganzen Tag arbeiten (müssen)? Es ist eine besondere  Erfahrung, die Arbeitsstätte früherer Bergleute zu sehen. Am Ende heißt es dann - "Glück Auf". Gegen Abend proben wir im Musikraum unter dem Dach der Freusburg am Musikalprojekt von Martin Schröder.













Donnerstag:
Fußball und sportliche Aktivitäten, Waldralley und Wanderung, Filmabend








Freitag:
Heimreise, Wir werden um 12:00 Uhr wieder in Nümbrecht sein.