Home > Berichte > 2018/2019 > Juniorwahl parallel zur Europawahl - Demokratie hautnah

Juniorwahl parallel zur Europawahl - Demokratie hautnah

Eine Woche vor der Europawahl haben die neunten Klassen sowie die Stufen EF und Q1 des HGNs an der „Juniorwahl“ teilgenommen. Das Projekt hat zum Ziel, den Schülerinnen und Schülern die Thematiken „Europäische Union“ und „Wahlen in der Demokratie“ näher zu bringen. Dazu wurde vorher im Unterricht behandelt, welche Aufgaben das Europäische Parlament hat, wie das Wahlsystem funktioniert und welche Parteien mit welchen Wahlprogrammen an der Wahl teilnehmen.

    Danach ging es an die Wahlurne. Die Europawahl wurde so realistisch wie möglich simuliert. Die Jugendlichen erhielten vor der Wahl eine Wahlbenachrichtigung und durften am Wahltag nur wählen, wenn sie einen Lichtbildausweis vorzeigten. Gewählt wurde mit dem originalen deutschen Wahlzettel. Die Aufgabe der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer wurde von Schülerinnen und Schülern aus der Oberstufe übernommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 90,5%, wobei die Teilnahme an der Wahl natürlich freiwillig war.

 

Das Ergebnis des HGNs finden Sie hier.

Das deutschlandweite Juniorwahlergebnis finden Sie
hier.


 

 

Die Wahlleitung

 

C. Heimes, K. Hoffmann, C. Xanthopoulos und M. Zangrando





 
Das Wahllokal der Juniorwahl




Vor der Stimmabgabe wurde von den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern die Identität der Wählerinnen und Wähler geprüft





Nach der Stimmabgabe wurden alle Wahlzettel in der versiegelten Wahlurne gesammelt