Home > Berichte > 2020/2021 > Gestern - heute - morgen, Schulsanitätsdienst am HGN

Gestern - heute - morgen, Schulsanitätsdienst am HGN

 

GESTERN haben wir uns einmal wöchentlich in der Mittagspause getroffen, geübt, gequatscht, praktische Fallberatungen gemacht, Organisatorisches und Probleme erörtert. Wir haben die Erste-Hilfe-Kästen regelmäßig überprüft, Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe geschult, unseren Bereitschaftsdienst durchgeführt, Tränen getrocknet, sind nach dem Disco-Prinzip vorgegangen und haben alles gemacht, was für uns schon Alltagsroutine geworden ist.



HEUTE sind wir irgendwie „eingefroren“. Aufgrund der geltenden Hygienebestimmungen ist es uns nicht möglich, den gewohnten Dienst zu tun, denn körperliche Nähe und Kontakt herzustellen ist einer der wichtigsten Bausteine des Sanitätsdienstes. Auch die Plattform Teams kann dies für uns nicht ersetzen, wir sind völlig raus, auch als Gemeinschaft innerhalb der Schule! Das ist bitter. 

Und dabei wurden wir in diesem Frühjahr vom Förderverein mit wunderschönen roten Pullovern ausgestattet, in denen wir sehr gerne unseren Dienst tun würden. Mit Abstand sagen wir herzlich Dankeschön für diese tolle Unterstützung!

Im Sanidienst lieben wir Abkürzungen. Sie bieten uns Eselsbrücken in vielen Bereichen der Ersten Hilfe. In diesen Tagen lautet unsere Parole: 

HAM!

Handhygiene – Abstand halten – Mund-Nasen-Schutz tragen!

 




MORGEN erwarten wir mit Spannung, Vorfreude und auch mit Angst! Viele Fragen stehen vor den Ferien unbeantwortet im Raum. Wie wird sich das Coronavirus Covid-19 in den Ferien verbreiten? Wird wieder Schule stattfinden, wie wir sie gekannt haben, oder müssen wir wieder befremdliche Regeln einhalten, die es uns verbieten, Schule als Teil unseres Lebens zu empfinden? Regeln, die es uns unmöglich machen im Schulsanitätsdienst aktiv zu werden? Wer wird von unserer Gruppe noch dabei sein, wer macht nicht mehr mit? Gelingt es uns wieder, ein eingespieltes Team zu werden? 

Wie viele andere, sind auch wir verunsichert. Der Abstand zur Schule wird uns in den Ferien guttun, wie sich alles andere entwickeln wird, darauf haben wir nur wenig Einfluss. Nun denn, wir sagen Tschö, erholt Euch gut und wir freuen uns tatsächlich über Schule, wie sie einmal war und sind gespannt darauf, wie Schule werden wird – wer hätte das jemals erwartet!

Die Schulsanis

(Bericht C. Meurer, Bildbearbeitung C. Mertens)